Hans H. Diebners Lehrtätigkeit

Meine Expertise in den Bereichen Komplexitätsforschung, transdisziplinäre Ansätze in Forschung und Organisation, sowie künstlerische Konzepte der performativen Wissenschaft vermittle ich im Rahmen von Lehraufträgen sowohl an wissenschaftlichen als auch an Kunst-Hochschulen.

Wintersemester 2015/2016:
Tutor im Pflichtmodul "Prinzipien und Methoden medizinischer Forschung" des Master-Studienganges "Public Health" (3. Semester).
Wintersemester 2015/2016:
Dozent im Auftrag des Instituts für Medizinische Informatik und Biometrie für das Wahlpflichtmodul "Computer und Medizin" im Rahmen des Master-Studiengangs "Public Health" (3. Semester) mit dem Schwerpunkt "Theoretische Epidemiologie", TU Dresden, Medizinische Fakultät.
Sommersemester 2004, 2007-2011:
Lehrauftrag an der KF-Universität Graz, Österreich im Rahmen des Studienganges der Umweltsystemwissenschaften. Abhaltung von Seminaren "Qualitative Systemwissenschaften III" mit den Themenschwerpunkten: Nichtlineare Dynamik, Modellierung und Simulation komplexer Systeme, wichtige Begriffe, Funktionen und Größen der Erforschung chaotischer Systeme, Netzwerkdynamik, kritische Betrachtungen zur Rolle des Menschen in einer zunehmend "kybernetisierten" Welt.
5.-17. Juli 2010 / 4.-16. Juli 2011:
Dozent im Rahmen des "EU Intensive Programme Sustainable Utilization of Renewable Resources - II/III" (summer school) . Organisiert von NAWI Graz - CePoL, KF-Universität Graz.
Wintersemester 2009/2010:
Lehrauftrag an der Hochschule für Künste Bern im Rahmen der Toolbox-Veranstaltungen des Instituts Y-Institut für Transdisziplinarität. Toolbox-Seminar: Physik für Künstler (aller Sparten) zusammen mit Mag. Tabea Lurk (Wissenschaftliche Mitarbeiterin KuR).
Aus dem curriculum: "In der Medienkunst wird zunehmend «physical modelling» benutzt. Kann aber jenseits von virtuellen Seifenblasen, die ein Interakteur platzen und erklingen lässt, ein Erkenntnisbeitrag geleistet werden, ohne künstlerische und wissenschaftliche Ideen zu verwässern? [...]"
Wintersemester 2008/2009:
Gastprofessur an der Universität Bern im Rahmen des Master-Studienganges "Fachdidaktik Kunst und Gestaltung" des Instituts für Erziehungswissenschaft. Modul 16 "Medien - Kunst - Netz". Es wird die Beziehung von Kybernetik und partizipativer Neuer-Medien-Kunst diskutiert. Das Modul wurde mitkonzipiert und abgehalten von Mag. Inge Hinterwaldner. Weitere Mitwirkende war Mag. Tabea Lurk.
12. Juni bis zum 6. Juli 2007:
CBU Uniandes Seminar zu "Kunst & Wissenschaft" (zusammen mit Prof. Andrés Burbano) an der Universidad de los Andes in Kolumbien im Rahmen einer Gastprofessur: Entre el Arte y la Ciencia, o: ciencia performativa. Between arts and science, or: performative science. CBU Departamento de Arte, Facultad de Artes y Humanidades Universidad de los Andes.
Sommersemester 2005:
Performative Wissenschaft, organisiert und abgehalten an der Hochschule für Gestaltung, Karlsruhe, im Rahmen einer Gastprofessur. Zum Teil unter Mitarbeit externer Dozenten und der MitarbeiterInnen des Instituts für Grundlagenforschung des ZKM.
Wintersemester 2003/2004:
Sonifikation. Seminar an der Hochschule für Gestaltung, Karlsruhe, zusammen mit Paul Modler. Weitere Mitwirkende: Florian Dombois (Bern), Florian Grond (ZKM), Frank Halbig (HfG), Thilo Hinterberger (Tübingen), Adolf Mathias (ZKM).
Juni 2002 - Februar 2003:
Organisation und Abhaltung des dreiwöchentlichen Seminars Philosophie und Naturwissenschaft am ZKM mit Live-Übertragung ins Internet zusammen mit Nils Röller. Zu diesem Seminar ist das Buch "Ahabs Steuer" von Nils Röller im Merve Verlag, Berlin erschienen.
Wintersemester 2000/2001:
Komplexität: Theorie, Experiment, Simulation. Eine interdisziplinäre Vorlesungsreihe am ZKM in Kooperation mit dem studium generale der Universität Karlsruhe. Die Sammlung der Beiträge ist unter dem Titel "Studium generale zur Komplexität" im Genista-Verlag erschienen.
Sommersemester 1998:
Vorlesung zum Pflichtkurs "Biomathematik für Mediziner" an der Universität Tübingen.
Sommersemester 1997 bis Sommersemester 1999:
Tutorium zum Pflichtkurs "Biomathematik für Mediziner" an der Universität Tübingen.
Sommersemester 1997 bis Sommersemester 1999:
Mitgestaltung des Seminars der "Arbeitsgemeinschaft Epidemiologie" am Institut für Medizinische Biometrie, Tübingen.